Kopfbild

Vom Sehtest bis zur Stuntshow - Trotz Hitze strömen wieder Tausende zum ADAC Bikertreff

Es wurde sogar noch wärmer als von den Meteorologen Tage zuvor prognostiziert: Die 30 Grad-Marke wurde beim diesjährigen ADAC Bikertreff am 28. Mai locker übertroffen. Zwar sind solch hohe Temperaturen nicht unbedingt ein Traum für Motorradfahrer, doch nichtsdestotrotz schauten mehrere Tausend Besucher am Sonntag auf der Mahdentalstraße bei Leonberg vorbei. „Der Andrang in den ersten Stunden war gewaltig“ sagt Organisationsleiter Harry Kellner vom ADAC Württemberg, erst im Laufe des Tages mit weiter steigenden Temperaturen sei der Besucherstrom etwas abgeebbt. Über 5000 Besucher wurden letztendlich gezählt.

Auf die Besucher wartete erneut ein siebenstündiges Programm von 9.30 bis 16.30 Uhr. Coole Maschinen, interessante Typen, viele Informationen: So lässt sich das Event zusammenfassen.  Paul „Mexx“ Koch hielt den Gottesdienst zum Auftakt. Der Biker erzählte seine Lebensgeschichte, die viele Jahre von Drogenabhängigkeit und Drogenverkauf geprägt war. Als er nach einer Haftstrafe den Tod seiner (ebenfalls drogenabhängigen) Freundin live miterlebte, fand Paul „Mexx“ Koch nach eigenen Angaben den Weg zu Gott.

Die Show der Stuntfahrer beeindruckte ebenso. Dominik Csauth (Kaufbeuren) zeigte, was man mit einem Motorrad alles anstellen kann. Chris Rid, Stunt-Rider aus Markdorf (Bodenseekreis) sorgte ebenso für Beifallsstürme bei seiner Vorführung. Seit 2008 im Stuntriding unterwegs ist auch der Österreicher Markus „Wille“ Willam. Auch seine Show kam optimal an.

Großer Schwerpunkt beim diesjährigen ADAC Bikertreff war einmal mehr das Thema Verkehrssicherheit. „Mehrere tödlich verlaufene Unfälle zu Beginn der aktuellen Motorradsaison verdeutlichen, wie wichtig Unfallpräventionsarbeit ist“, betont Harry Kellner. So gab es am Servicemobil des ADAC Württemberg unter anderem Informationen zu Helmtests, Verordnungen und Ausrüstung sowie Routenvorschläge. Seh- und Reaktionstests sowie der Motorradcheck am Leistungsprüfstand waren ebenso gut frequentiert. Über detaillierte Forschungsergebnisse zum Thema Motorradunfälle informierten am 28. Mai Experten der ADAC Unfallforschung. Die Forschungsgruppe hatte zuvor Hunderte Daten von Unfällen mit Motorrad-Beteiligung ausgewertet.